Jahresbericht 2010


afrikaVoller Stolz können wir unseren treuen Freunden auch für das Jahr 2010 wieder von vielen Erfolgen unserer Projektarbeit in Afrika berichten, wenn auch gesundheitliche Probleme unseren persönlichen Einsatz vor Ort auf nur einige Wochen beschränkt haben. Unsere gut ausgebildeten Helfer dort haben aber unsere Aufgaben mit grossem Engagement und Können wahrgenommen.

So konnten die Bauprojekte Kisumu und Kisii mit dem Bau einer neuen Werkstatt und eines neuen Trainingszentrums abgeschlossen werden. Die Bausubstanz der Mnazi moja Schule wurde vor allem im Hinblick auf die Ventilation verändert, wobei die tiefliegenden Wellblechdächer beträchtlich angehoben wurden und somit die Lüftung wesentlich verbessert werden konnte. Mehrere Buschkliniken erhielten Lieferungen wertvoller Medikamente. Besonders unterstützt wurde die Aidshilfe ( Dream Projekt) in Tansania, sodass wieder viele aidskranke Mütter vor ihrer Entbindung mit notwendigen Nahrungsmitteln und den erforderlichen Medikamenten behandelt werden konnten, wodurch ihren Babies eine Infektion mit dem tödlichen Virus erspart geblieben ist.

Ein grösserer Geldbetrag an die APDK (Association of Physically Disabled of Kenya) ermöglichte die Ausstattung vieler Behinderter in Kenya mit Rollstühlen oder Gehhilfen, die ihnen eine selbstständige Mobilität und damit auch Erwerbstätigkeit zur Versorgung ihrer Familien ermöglichte. Unsere Schulen wurden wieder mit Spenden zur Schulspeisung unterstützt, denn wenn die Kinder schon nach stundenlangem Schulweg in der Morgenfrühe ohne Frühstück lernen sollen, ist ihre Leistungsfähigkeit stark eingeschränkt. Vor allem im Maasailand hat sich diese zusätzliche Ernährung sehr bewährt, denn so bedeutet Schulbesuch gleichzeitig auch Überleben. Auch an der Umstellung der Pumpen zur Wasserversorgung im Hochland von Diesel auf Solarstrom haben wir uns sehr erheblich beteiligt.

Einen grossen Erfolg konnten wir auch bei unseren ehemaligen kleinen Prostituierten verbuchen. Nach einer dreijährigen Ausbildung in unserem Nähzentrum schlossen 20 Mädchen mit staatl. Diplom erfolgreich ab. Sie alle haben einen Arbeitsplatz gefunden.

All diese Erfolge sind aber nur durch das treue Engagement unserer Unterstützer möglich geworden, wofür wir Ihnen wieder ganz besonders herzlich danken wollen.


Prof. Dr. W. Heiss